++++++++ Nächster Stammtisch 15. Dezember 2017 ab 19:30 Uhr im Rheinterrassenhof (Reblausstube) Guntersblum ++++++++
       ++++++++ 3. Dezember Nikolausfahrt ++++++++

 


Home Fahrzeuge Restaurationen Termine Links Videos
Wir über uns Geräte Projekte Geschichten Mitglieder
Berichte Verschiedenes Gästebuch Impressum






Wachenheimer Kerb

3.September 2010

an jedem 1. Wochenende im September feiert der kleine Weinort Wachenheim, im südlichen Rheinhessen, seine Kerb. Da schalt der Ruf: „Wem gehört die Kerb“ durch die Dorfstraßen und wartet nicht lange auf die Antwort: „Unser“

Die Kerwejugend ist sehr aktiv und stellt alljährlich Beachtliches auf die Beine. Dies ist doch Grund genug uns am Kerwesamstag am Festzug zu beteiligen.

Eine etwa 2-stündige Fahrt führt uns bei bestem Wetter unserem Ziel entgegen. Auf zwei Wagen führten wir historische Geräte mit uns. Der erste Wagen war mit einer Windfege beladen, dies ist eine Getreidereinigung aus der frühen ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts, der zweite Wagen zeigte einen Stiftendrescher der auch aus dieser Zeit stammte, leider wurde er mal umgebaut um mit den modernen Antrieben mitzuhalten. Dies war wohl eher in der 2. Hälfte des letzten Jahrhunderts, aus dieser Zeit stammt auch der Farymann Motor. Diese Motoren wurden wohl meist zu maritimen (Ankerwinde usw.) Zwecken eingesetzt, aber kreative Köpfe nutzten vieles für die Mechanisierung der Landwirtschaft. Ein ausgedientes Autogetriebe und eine Mini-Transmision mit 3 Riemenscheiben sorgten für eine universelle Verwendung.

Damit sind wir sehr gut angekommen, kleine Schlepper und eine feste Verwurzelung mit unserer Region bietet beste Grundlagen um auch während des Festzuges mit den Zuschauern in Kontakt zu treten. Gespräche und Fragen zeigten uns, daß wir mit unserer Arbeit richtig liegen.

Teilweise waren diese Geräte noch bekannt, aber es wurde auch gerätselt wozu diese gut waren.
Wir bekamen auch eine Jahrzehnte lang vernarbte Verletzung gezeigt, die sich ein Wachenheimer an einer Windfege zuzog.
Leider mußten wir den Rückweg wegen der Fahrtstrecke auch schnell antreten.
Zusammenfassend können wir nur sagen: „Wir sind in Rheinhessen daheim und fühlen uns wohl“
Nach dem Ende der Fahrt wurden Schlepper und Geräte in die Hallen und Garagen gebracht. Danach stand einem spontanen Abschluss der Beteiligten, wie es bei der Historischen Landtechnik Rheinhessen schon Tradition ist, nichts mehr im weg.



Besucherzähler



 



Unwetterwarnungen






Bewertungen zu hlt-rheinhessen.de
Free counters! Flag Counter