Historische Landtechnik Rheinhessen


++++++++ Nächster Stammtisch 15. Dezember 2017 ab 19:30 Uhr im Rheinterrassenhof (Reblausstube) Guntersblum ++++++++
       ++++++++ 3. Dezember Nikolausfahrt ++++++++

 


Home Fahrzeuge Restaurationen Termine Links Videos
Wir über uns Geräte Projekte Geschichten Mitglieder
Berichte Verschiedenes Gästebuch Impressum







Drillmaschine
Familienstück mit wechselnder Vergangenheit


Hersteller Rudolph Sack KG
Breite 1,75m
ab Werk
2,0m
1. Umbau
1,0m
2.Umbau


Historische Landtechnik Rheinhessen Guntersblum


http://www.historische-landtechnik-rheinhessen.de/
Die Drillmaschine wurde von meinem Großvater gekauft und auch über die Kriegszeiten war sie im Einsatz.
Damals noch von Pferden gezogen. Mit dem Fortschreiten der Motorisierung übernahmen Traktoren die Arbeit der Pferde.
So setzte mein Onkel dann diese Drillmaschine mit dem lenkbaren Vorderwagen hinter einem Holder B10 ein. Dies war doch etwas umständlich. So fertigte mein Vater eine Anhängeöse, für einen möglichen Rückbau war dies kein Hindernis.
Außerdem bekam sie auch noch Spuranreißer Scheiben. Nach 1961 kaufte dann mein Vater diese Maschine und spannte den Holder A12 davor. Auf dem Standbrett waren dann auch einige ältere Schulkameraden mit der Überwachung der einzelnen Rohre im Einsatz.
Später dann auch mein Bruder und ich.
So zog der kleine Holder seine Bahnen bis der Hela D230 nach einem Totalschaden wieder zum Einsatz als Pflegeschlepper kam.
Wieder erfolgte ein Umbau, auch dieser war so ausgelegt, dass die Maschine wieder zum Pferdezug rückbaubar war.
Die 1,75m waren für den Schlepper jedoch zu wenig, so verbreiterte mein Vater die Maschine um 25 cm, die 12,5 auf der einen Seite waren unproblematisch während die Antriebsseite doch etwas Aufwand bedeutete.
So war sie dann viele Jahre auf die Hydraulik aufgesattelt...... bis die größere Nachfolge anstand.
Da war das Ende schon zum greifen nahe, schade schöne Maschine.
Aber es kam dann doch anders, es begannen erste Versuche mit der Reihenbegrünung im Weinbau. Wieder war ein Umbau angesagt.
Mein Vater hat die Teile zusammengesucht und gerechnet ob das auch funktionieren kann.
Nach dem Umbau (1981) in die jetzige Form war dann auch kein Rückbau mehr vorgesehen.
So tat sie dann ihre Dienste auch für andere Winzer bis die Rebzeilen immer breiter wurden.
Nun stand sie im Schwerlastregal und machte einen traurigen Eindruck, zum verschrotten hat sich mein Bruder (noch) nicht durchringen können.
Nachdem wir nach solchen Stücken Auschau hielten bekam ich sie von meinem Bruder.....
......und wieder fand die Verschrottung nicht statt.
In einer wunderschönen Fahrt haben Hartmut und ich die Maschine mit dem Schlepper abgeholt.


DRUCKEN


Besucherzähler



 



Unwetterwarnungen






Bewertungen zu hlt-rheinhessen.de
Free counters! Flag Counter