Oldtimerzunft Guntersblum


Durch die Pandemie fallen alle Veranstaltungen aus, wann es weitergeht steht in den Sternen.
In den vergangenen Monaten haben wir viel geschraubt und fotografiert.
Die Schrauberei und sonstige Informationen arbeiten wir derzeit in Wort und Bild auf.



Home Fahrzeuge Restaurationen Termine Links Videos
Wir über uns Geräte Projekte Geschichten Mitglieder Einblicke
Berichte Verschiedenes Impressum Datenschutz






       

Massey-Harris Pony 812

Blechteile

Oldtimerzunft Guntersblum


Das Pony steht immer noch im eingeengten Winterquartier, die Temperaturen steigen und es muss auch wieder weitergehen. Dabei wäre es gut soviel wie möglich an Teilen zu arbeiten, die sowieso demontiert werden und auch in der Enge zu demontieren sind. Ja von vorne sind Haube, Kühlermaske, Verkleidungen und Tank recht gut zugänglich. Ja die Vorderachse ist ja der Dreirad Konstruktion gewichen. Einige Teile sind ja auch schon entfernt, um die Vorderachse anzubringen. Die beiden Schutzbleche ja die sind zwar nicht gut erreichbar aber es geht. Natürlich sind da die Schrauben extrem fest und verlangen nach dem Gasbrenner, aber es ist zu schaffen. Einige Teile sind in einem bemerkenswert guten Zustand, andere sind mit Löchern, Bohrungen und Ausschnitten versehen.

Die Haube weist nur an der Öffnung für den Auspuff einige unschöne Schäden auf, diese sind jedoch leicht mit der Feile zu glätten. Die Kühlermaske ist die größere Herausforderung, am unteren Ende sind unregelmäßige Löcher und sehr dünnes Material. Erschwerend kommt hinzu, dass dieses Teil nicht den Kühler verdeckt sondern auch noch trägt. An der bewussten Stelle ist auch noch ein stärkeres Blech von innen aufgepunktet. Der erste Versuch dies mit Lötzinn auszugleichen scheiterte an der Möglichkeit den kompletten Bereich zu reinigen. Im übrigen kamen auch Bedenken dazu ob das inzwischen sehr dünne Material auch noch richtig trägt. Weiterhin war auch da Material unsauber abgetragen. An Schweißen war bei der Sachlage nicht zu denken. Ja da kam dann die Idee, einen Blechstreifen (0,75mm) mit Karosseriekleber bis zum ersten Lufteinlass aufzukleben und damit das Teil zu erhalten und zu stabilisieren. Der Einfachheit halber habe ich auch weitere Löcher mit dünnem Blech und Karosseriekleber hinterlegt und die Löcher mit Epoxy Spachtel ausgeglichen. An einer Stelle habe ich in den Ausschnitt ein Blech eingelegt und dann ebenfalls verspachtelt. Epoxy Spachtel verspricht mehr Elastizität und damit bleiben hoffentlich die Abplatzungen die man an vielen Schleppern sieht aus. Etwas Spritzspachtel mit der Textilrolle aufgetragen und schleifen, grundieren und schleifen, erster Farbauftrag und schleifen, danach die endgültige Lackschicht und lange trocknen lassen. Die komplette Lackierung wurde mit einer Malerwalze mit kurzer Polhöhe vorgenommen. Das Ergebnis gefällt mir, es ist keine Lackierung wie man sie von Autos kennt, nein sie erinnert mich an den HELA Baujahr 1960.

 
 
Bericht

 
Gunther Schüttler

 
Fotos

 
Gunther Schüttler

 

Werkzeugkasten mit Erinnerungen

 

Das Fahrgestell

    




Der Plan

Der Kauf

Das Mähwerk
anbauen

Mähbalken
aufarbeiten

Vorderachse und Lenkung

Werkzeugkasten und Erinnerungen

Blechteile

Fahrgestell

Hydraulik und Geräteaushebung

Räder und Felgen

Vorbereitung und Lackierung

Stimmungsumschwung

Zusammenbau

Elektrik I

Elektrik II

Fertig los





 
 



Unwetterwarnungen